Berchtesgaden

Pistenvergnügen am Watzmann

Ein Winterurlaub im Berchtesgadener Land steht immer im Zeichen des Watzmannes. Der zweithöchste Berg Deutschlands und die umliegenden Berghänge bieten gute Voraussetzungen für anspruchsvolle Pistenerlebnisse.

Das Berchtesgadener Land hält gleich sechs Ski- und Snowboardgebiete für seine Besucher bereit. 60 Abfahrtskilometer zwischen 600 und 1.800 Höhenmeter – die Größe ist nicht so gigantisch wie die mancher Skigebiete in den Alpen, doch glänzen die Pisten durch ihre Vielfalt, zahlreiche Möglichkeiten zur Einkehr und perfekte Lift-Anbindung.

Lange Abfahrten und eine Halfpipe

Rund um Berchtesgaden und das Watzmannmassiv stehen Abfahrten verschiedener Schwierigkeitsgrade zur Verfügung, die sich sowohl auf Skiern als auch auf dem Brett erkunden lassen. Gutshof und Hochschwarzeck heißen die Gebiete mit eher kürzeren Abfahrten, die ideal für Einsteiger geeignet sind. Am Jenner sowie in Rossfeld findet man ein anspruchsvolleres Terrain und lange Pisten, beispielsweise die Talabfahrt vom Jenner mit acht Kilometern Länge. Bei Snowboardern beliebt ist das Skigebiet Götschen, das mit Halfpipe und Flutlicht auch für erfahrene Boarder interessant ist. Bei guten Schneebedingungen empfiehlt sich die 4 Kilometer lange Abfahrt bis nach Bischofswiesen.

Wer das Board einmal abschnallen möchte, der braucht sich im Berchtesgadener Land nicht zu langweilen. Spezielle Rodelstrecken, beispielsweise am Obersalzberg, sorgen für Abwechslung. Ein echter Adrenalin-Rausch verspricht die Kunsteisbahn in Königssee – mit Tempo 100 geht es durch den Eiskanal!

Neben den herrlichen Winter-Impressionen des Watzmann-Massivs bietet die Stadt Berchtesgaden selbst einige Sehenswürdigkeiten, wie Pfarrkirche, Stiftskirche, Wandmalereien oder die Fußgängerzone am Marktplatz. Den erlebnisreichen Tag lässt man am besten in einem der Restaurants, Bars oder Clubs der Region ausklingen.

  • SnowTrex Buchen

  • Diese Seite bei Facebook weiterempfehlen